Logo-2
Dream your flightsv2
XC

Der freie Streckenflugwettbewerb  X-Contest

Wettbewerbe mit dem Gleitschirm finden vor allem auf der Ebene Race oder Cross-Country statt. Daneben gibt es aber auch Acro, Ziellande- und Funwettbewerbe oder ganz extreme Sachen wie das REDBULL X-Alps. Zahlenmässig sind im Cross-Country die allermeisten Piloten unterwegs. Das ist auch klar, denn in dieser Wettbewerbsform kann man an einem beliebigen Tag von einem beliebigen Ort aus Fliegen und das Ergebnis einreichen. Nur die wenigsten haben ja soviel Zeit, mehrere mehrtägige Anlässe abzusitzen - selbst bei schlechtem Wetter. Auf dieser Seite will ich diesen Contest ein bisschen vorstellen und zeige meine aktuell 4 besten Wertungsflüge.

Peter Kleinmann fotografiert

So sieht es bei einem Paragliding Worldcup aus - zusammen mit 100 anderen Piloten im Startpulk und wenn das Race beginnt rasen alle los!

PWC1

So sieht das beim Cross-Country Fliegen aus - meistens allein auf weiter Flur....

Wie funktioniert das Cross-Country Fliegen?

Während der Saison (endet Ende Oktober) kann jeder Pilot mittels GPS aufgezeichnete normierte Tracks einreichen. Dazu gibt es verschiedene Internetplattformen. Eine der grössten ist der XContest (http://www.xcontest.org/world/en/). Dieser ist auf der obersten Ebene als WORLD XContest aufgebaut und auf der tieferen Ebene in einzelne Länderwertungen. Wenn man einen Flug eingibt erscheint dieser sowohl auf der Welt-Ebene als auch auf der jeweiligen Länderebene (je nach Staatsangehörigkeit).

In der Schweiz gibt es vier Wertungskategorien, in die ein Flug eingeteilt werden kann. Letztlich wird automatisch diejenige Kategorie gewählt, die am meisten Punkte ergibt. (Reglement Schweiz)

Bewertungsregeln der Strecken gem. Schweizer Reglement

1. Freie Strecke: wird mit 1.0 Punkten pro Kilometer berechnet.

2. Gerade Strecke (straight distance) wird mit 1.2 Punkten pro Kilometer berechnet.

3. Flaches Dreieck: wird mit 1.2 Punkten pro Kilometer berechnet.

4. FAI Dreieck: wird mit 1.3 Punkten pro Kilometer berechnet.

5. Es wird jeweils die Bewertungsregel angewandt, welche die höchste Punktezahl ergibt. Das Ergebnis wird auf hundertstel Punkte gerundet und stellt die zu wertende Punktezahl für den Flug dar.

6. Flüge unter der Minimumdistanz von 10km werden nicht gewertet. Diese erscheinen nur in den Tageswertungen und nicht in den Endranglisten.

 

Der Alpstein - Trainingsgebiet fürs Streckenfliegen und meine fliegerische Heimat...

Hier noch eine kleine Auseinandersetzung mit dem Thema “Streckenflüge aus dem Alpstein”

Hopp!

fleder_tier_ws_long

Die weitesten Cross-Country Flüge in der Schweiz...

Die Rechnung ist eigentlich einfach. Vorausgesetzt, dass ein Pilot oder eine Pilotin es physisch und mental durchsteht, während ca. 10 Stunden mit Höchstleistung Gleitschirm zu Fliegen und die Bedingungen während dieser Zeit perfekt sind, so errechnet sich die erfliegbare Distanz aus der erreichten Durchschnittsgeschwindigkeit x Flugzeit. Unter normalen Bedingungen ist daher ein 400 km Flug in den Schweizer Alpen aktuell eigentlich ‘undenkbar’, denn dann müsste man während 10 Stunden mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 40 km/h unterwegs sein. Das ist aktuell unrealistisch. Die beiden unten stehenden Flüge zeigen, was Spitzenpiloten aktuell an einem optimalen Tag hinbekommen. Das ist ganz gewaltig und für einen normalen Piloten eigentlich ‘unvorstellbar’. Um auf die Flüge zu kommen klicke aufs Bild....

JAN Sterren 2014 Fiesch 275km

Jan Sterrens gewaltiges FAI ab Fiesch

Steinger Zermatt 305 km

Philipp Steinger - aktuell für Schweizer das Mass der Dinge, dieser Flug!

Wer steht hinter dem Wettbewerb?

Thomas Klingler Motta Naluns 2016 254km FAI

Thomas Klingler, unser Club-Crack, mit einem gewaltigen FAI ab Scuol/Unterengadin

In aller Regel sind es die Hängegleiter Verbände der jeweiligen Länder, die sich um die Länderwertungen kümmern. Das bedeutet, dass auf Länderebene auch die Faktoren und gewerteten Figuren unterschiedlich sein können. Zuoberst (also auf World-Ebene) gelten für alle dieselben Kriterien. In der Schweiz reglementiert der Schweizerische Hängegleiterverband diverse Wettbewerbstypen, wie z.B. auch das Cross-Country Fliegen. Aktuell benötigt ein Pilot eine Sportlizenz des SHV um in die Wertung aufgenommen zu werden. Im Jahr 2015 waren über 700 Pilotinnen und Piloten in der Schweiz am X-Contest beteiligt. Aktuell sind es im 2016 530 Piloten. Es gibt diverse Wertungen, sogar solche für Teilnehmende über 50 usw. Du findest sie hier http://www.xcontest.org/switzerland/de/

Für mich als Mitglied der Fluggemeinschaft Alpstein ist natürlich die Clubwertung sehr interessant: Wir haben einige gute und ein paar wenige sehr gute Piloten unter uns. Letztes Jahr kam unser Club auf Rang 4 und es wäre doch wirklich fein, wenn uns der Sprung aufs Podest dieses Jahr gelingen könnte. Mal schaun, wo wir Ende August stehen. Spätestens dann dürfte das Rennen entschieden sein!  Clubwertung

aktualisiert am 18.7.17

disclaimer

 

about MyParaworld CH